Previews - DmC: Devil May Cry  Bookmark and Share

DmC: Devil May Cry

von Kevin vom 06.11.12, 19:52 Uhr

Bei uns im PREVIEW!

Im Januar erscheint endlich das heiß erwartete "DmC: Devil May Cry". Seit dem Capcom den Titel auf den Tokyo Game Show 2010 vorgestellt hat, sind die Zocker von dem Ausblick auf ein reiches Action-Buffet begeistert. Zwar hat man bislang nicht mit Informationen zum Spiel gegeizt, aber dennoch bieten wir Euch einen Überblick über die Hintergründe zu "DmC: Devil May Cry" in unserem Preview.

Screenshots zu DmC: Devil May Cry




 
Ein zweiter Strang

"DmC: Devil May Cry" ist ja nun wahrlich nicht das erste Spiel der Serie - und trotzdem wählt man eine recht ungewöhnliche Story für den Titel. So spielt man zwar den bekannten Held Dante - aber auch wieder nicht. Die komplette Hintergrundgeschichte ist nämlich in einem Parallel-Universum angesiedelt, und der jugendliche Dante entspricht zunächst gar nicht dem Charakter, den wir aus den Vorgängern kennen. Und doch ist diese Parallelwelt nicht ganz so unterschiedlich, wie man glaubt - denn Dante stellt sich auch hier als echt giftige Stinkmorchel mit Vorliebe für Waffen heraus.

Alles neu macht Devil May Cry

Nicht nur die Ausgangslage ist in der Parallelwelt eine andere - auch die Welt selbst sieht nicht so aus, wie man es bislang kannte. "DmC: Devil May Cry" spielt in einer sehr eigenartigen Stadt namens Limbo (was gleichzeitig der englische Begriff für die Vorhölle ist). Hier kann man sich nicht nur optisch auf ein neues Erlebnis vorbereiten, auch die Geschehnisse dort sind von ungewohnter Art und Weise. So wird sich die Struktur der Stadt im Verlauf des Spiels mehrfach ändern, was in diversen Puzzles mündet - das könnte ein recht interessantes Feature werden.

Und runter mit der Rübe

Trotz all dieser ungewohnten Änderungen wird es spielerisch keine negativen Überraschungen geben. "DmC: Devil May Cry" lässt Dante wieder einmal mit allen denkbaren Mitteln kämpfen. Egal ob seine Leib- und Magenwaffen, die Pistolen und das Schwert, oder ob ungewohntes Arsenal: Das Spiel ist brutal und gewalttätig und lässt seine Hack&Slay-Wurzeln bei jeder sich bietenden Gelegenheit durchblitzen.
Natürlich kann man einfach nur buttonmashend und ohne jeden Sinn und Verstand durch das Spiel häckseln - damit tut man dem Spiel aber ein wenig Unrecht. Für "Hack&Slay"-Verhältnisse hat "DmC: Devil May Cry", wie schon seine beliebten Vorgänger auch, ein recht komplexes Kampfsystem mit vielen Facetten. Hinzu kommen gänzlich neue Angriffe und Aktionen - und gerade darauf dürfen sich die Spieler wohl am meisten freuen. Das Prinzip ist einfach, dieses aber zu Meistern schwer. Das ist es, was dem Spiel einen gewissen Vorsprung gegenüber der zahlreichen Genre-Konkurrenz verleihen dürfte.

Die hübsche Unterwelt

Da es ja schon jede Menge Informationen zum Spiel ins Internet geschafft haben, dürften interessierte Zocker schon einige Videos zu "DmC: Devil May Cry" gesehen haben. Dabei wird offensichtlich, dass man gesteigerten Wert auf eine standesgemäße Aufmachung legt. Wenig überraschend dürfte "Blutrot" wieder einer der dominierenden Farbtöne im Spiel darstellen. Die bisher erschienenen Gameplay-Videos machen dank hervorragender Grafik Lust auf mehr - hier hat man alle Register gezogen, um den Spielern etwas zu bieten. Vor allen Dingen die riesigen Bauten sind sehr eindrucksvoll und können - soweit man das aus den Videos beurteilen darf - auf ganzer Linie begeistern.

Dante mal anders

"DmC: Devil May Cry" ist sicherlich ein zweischneidiges Schwert: Einerseits dürfte das Spiel außerordentlich spannend und unterhaltsam werden, andererseits ist es nur schwer verständlich, wieso man nicht mit der Story der Vorgänger einfach weitermacht. Dass man hier ein Parallel-Universum aus dem Hut zaubert, ist doch irgendwie an den Haaren herbeigezogen und dürfte vor allem Fans stören, die endlich sehen möchten, wie sich die Handlung weiterentwickelt.
Sieht man davon aber ab, zeigt "DmC: Devil May Cry" jede Menge Potential - und zwar in so ziemlich allen Bereichen. Insofern wird der Titel natürlich fraglos jede Menge Spieler in seinen Bann ziehen. Ob sich diese positive Prognose letztendlich als korrekt herausstellt, sehen wir dann im Januar.
DmC: Devil May Cry

Vorbestellen @ amazon.de


  Termin: 15.01.2013
  Hersteller: Capcom
  Entwickler: Team Ninja
  System: Xbox 360
  Genre: Action
  Onlinfähig: Nein
  Webseite: devilmaycry.com
 
1. Eindruck von DmC: Devil May Cry
Wenn "DmC: Devil May Cry" am 15. Januar erscheint, bekommen wir endlich Gewissheit: Hat sich die etwas unkonventionelle Story gelohnt oder wünscht man sich den altbewährten Handlungsstrang zurück? Darüber kann man aktuell geteilter Meinung sein - der Qualität des Gameplays dürfte dies aber keinen Abbruch tun. Nach alledem, was man bisher zu sehen und lesen bekam, strotzt "DmC: Devil May Cry" nur so vor Potential. Hoffen wir, dass am Ende alles zusammenpasst!
 
Screenshots zu DmC: Devil May Cry








Komplette Screenshot-Gallery öffnen

 
Kommentare zu DmC: Devil May Cry
Information:
Zu diesem Eintrag befinden sich noch keine Kommentare im System.

Einen Kommentar schreiben
 



 


















Passwort vergessen?

 


 
 




Auf welches Spiel freut Ihr Euch 2014 am meisten?


Forza Horizon 2
Halo: The Master Chief Collection
Alien: Isolation
Battlefield: Hardline
Evolve
Far Cry 4
GTA V Next-Gen
Assassin's Creed Unity
Destiny
Andere


  
 

 




xbox-newz.de ist Partner von Fantastic Zero und unterliegt als Bestandteil des Gesamtangebots der Prüfung durch die IVW.
0.626903