Reviews - LEGO Herr der Ringe  Bookmark and Share
LEGO Herr der Ringe
von Manuel S. vom 11.12.12, 23:15 Uhr
Packend und intensiv!

TT Games und LEGO, eine Beziehung die kein Ende kennt. Einst so klein begonnen sind die Werke der Software-Schmiede inzwischen auf einem Niveau angekommen, das durchaus mit anderen Titeln mithalten kann. Neben diversen anderen Universen und Charakteren sollen es in der neuesten Schöpfung des Studios jetzt die "Herr der Ringe" Filme sein, die ein eigenes LEGO Spiel abbekommen. Der Test dazu verrät, ob qualitativ erneut ein Meilenstein erschaffen worden ist, oder man hinter den Erwartungen zurück bleibt.
Screenshots zu LEGO Herr der Ringe

 
Von David zu Goliath!

Die Liste der Titel die TT Games, auch bekannt als Telltale Games, inzwischen auf die Beine gestellt hat, ist bei einer beträchtlichen Länge anbelangt. Und nach anfänglichen Schwierigkeiten und erfolglosen Kleinentwicklungen hat man es dieses Jahr auf das Treppchen der ganz Großen geschafft. Am letzten Wochenende wurden die Videospielepisoden zu "The Walking Dead" auf den Video Game Awards 2012 als Spiel des Jahres ausgezeichnet, parallel dazu TT Games als Studio des Jahres. Und das kann man als einen wirklich großen Meilenstein ansehen.
Es ist aber auch einiges in diesem Jahr geschafft worden, und so trifft es endlich auch einmal ein Studio, dass es schon seit längerer Zeit verdient hat. Die Episoden zu obiger Fernsehserie waren aber nur ein Teil von dem, was man arbeitstechnisch bewerkstelligt hatte.
LEGO Batman 2 war nicht nur der zweite Ableger zum Superhelden, sondern bis jetzt auch das beste LEGO Spiel, das von dem Studio herausgebracht worden ist. Daneben ein ganzer Kraftakt den man zusammen mit den Mitarbeitern gestemmt hatte. Grafisch und spielerisch wurden völlig neue Bereiche erklommen, und so war es ein Genuss zu sehen, was aus den einst kleinen TT Games geworden ist, und welche Qualität sie inzwischen abliefern können.

Nach Batman, Harry Potter, Fluch der Karibik, Star Wars und Indiana Jones nimmt man sich aber jetzt etwas neuem an, und schickt LEGO Herr der Ringe in das Klötzchenuniversum.
Die HdR Ringe Trilogie bietet ja auch wirklich genügend Stoff und Ansätze um es auch als neuer LEGO Ableger weit zu bringen. Videospiele an sich gab es schon genügend zu Frodo, Gandalf und Co. aber nie eins, das mal so richtig eingeschlagen hat. Das soll sich aber ab jetzt ändern, denn TT Games liefern auch bei diesem Titel Ihre gewohnte Qualität ab, auch wenn es hier und da kleinere Probleme und Punkte gibt, die nicht so ganz perfekt gelungen sind.


Dichte und intensive Geschichte!

Zu Beginn werden wir auf das allererste, große Schlachtfeld geschickt, auf dem sich einst Elendil, Isildur und Elrond mit dem mächtigen Sauron gemessen haben. Dabei geht es gleich richtig zur Sache, und man bekommt schon mal das notwendige Gefühl für die grundlegende Steuerung. Atmosphärisch hat man genau den Nerv getroffen, denn man fühlt sich von Beginn an richtig gut aufgehoben und fest in das Herr der Ringe Universum integriert. Also auch für Nicht-Hobbits absolut ein Spiel, das man empfehlen kann. Dieses Wohlgefühl kommt aber nicht von irgendwo her, sondern ist eine gelungene Kombination aus Original Soundtrack, den originalen Figuren (nur eben in LEGO-Optik), und den Original Schauplätzen. Die Krönung ist dann schon fast, wenn Galadriel Ihre Stimme erhebt, und als Erzählerin durch das gesamte Spiel führt. Falls man sich für die englische Sprachausgabe entscheidet, bekommt man sogar die Originalstimme von Kate Blanchett zu hören. Ganz großes Kino was man schon zu Beginn dieses epochalen Videospiels geboten bekommt.
Die englische Tonspur ist übrigens auf jeder Version enthalten.

Das sollte aber wie gesagt nur der Anfang sein, und so erlebt man mit wie Sauron besiegt wird, er seinen Ring verliert, und wie dieser seine Kraft im negativen Sinne auf den neuen Träger ausübt. Wie schon in den Blockbustern geht die Reise des Ringes nun weiter über Gollum zu dann Frodo, dem aber ebenfalls kein Glück mit den Ring beschert wurde.

Dabei wird die Geschichte zu jedem Punkt so intensiv und so nah wie möglich an den Originalfilmen erzählt, dass "LEGO Herr der Ringe" für ein Spiel dieser Art eine ungewöhnliche Komplexität und Intensität aufbaut, die man so sicherlich nicht erwartet hätte. Anstatt die Geschichte nur oberflächlich anzunagen und nur das Wichtigste an den Spieler weiter zu vermitteln, wird richtig tief ins Detail gegangen, und alles erzählt, was auch schon in den Filmen ganze Massen weltweit verzaubert und gefesselt hatte. Gerade Spieler, die mit den Filmen etwas anfangen können, oder besser sogar noch alle 3 Teile der Trilogie gesehen und miterlebt haben, fühlen sich in diesem Spiel erstmals richtig angekommen. Kein Spiel bisher konnte die Geschichte und vor allem die Emotionen die einst die Filme erzeugt haben so gut vermitteln, wie es heute das Herr der Ringe von Telltale schafft, und das obwohl es ein LEGO Spiel ist, oder vielleicht gerade deswegen.


Gute Vertonung, auf englisch perfekt!

Für die unglaublich dichte Atmosphäre ist aber nicht nur die Nähe zu den Filmen schuld, sondern auch die Synchronisation, die sich wie gesagt in englisch nochmals so gut anhört wie die eh schon gute deutsche Vertonung. Wie bekannt ist es seit LEGO Batman 2 so, dass die Charaktere jetzt sprechen können, und nicht mehr nur mithilfe Ihrer Gestik und Mimik auf sich aufmerksam machen können. Das wurde natürlich bei diesem Ableger hier fortgesetzt, und so ist gerade auch das ein weiterer wichtiger Punkt, warum das Komplettpaket so gut aufgeht. Jeder Charakter hat die für Ihn passende Stimme, und gerade für ein Spiel das eher als Nischenprodukt anzusehen ist, wurde unglaublich viel Aufwand betrieben, um auch wirklich auf ganzer Länge überzeugen zu können.


Viel Gewohntes, wenig Neues!

Überzeugen kann weiterhin auch das gewohnte Gameplay, an dem Telltale natürlich nur sehr wenig wenn überhaupt etwas geändert hat. Hüpfend, laufend oder schwankend begleitet man seine Charaktere durch die einzelnen Level um mit Ihnen zusammen dieses großartige Abenteuer in Mittelerde zu bestreiten. Mit insgesamt 18 Leveln, Unmengen zu sammeln und zu entdecken, was wie gewohnt auch abhängig vom jeweiligen Charakter ist, ergibt sich eine ordentliche Spielzeit, mit der sich auch Fans der Serie absolut befriedigt sehen können. Um am Schluss auf die geforderten oder auch gewollten 100% Spielabschluss zu kommen, ist es eh nötig, alle Level nochmals zu spielen, wenn man alle Charaktere mit den passenden Eigenschaften freigeschaltet bzw. gekauft hat. Aber auch ohne diesen Trieb alles erreichen oder ersammeln zu wollen, kommt man sehr gut weg, sowohl in Sachen Spielzeit als auch in der Befriedigung der eigenen HdR Sucht. Neu dagegen sind jetzt Nebenmissionen mit dabei, die es zuvor noch nicht gegeben hatte. Diese bekommt man bei NPC´s, die man auf der Karte findet, und kann sich damit dann weitere rote Steine dazuverdienen, mit denen man sich wichtige Helferchen aber auch nützliche Gegenstände kaufen kann. Für den weiteren Spielverlauf ist das aber nicht entscheidend, sondern wirklich nur für den, der das auch will. Dabei bemerkt man auch eine nette kleine Anspielung auf große Vertreter der Videospiele. Es gibt in jedem Bereich Statuen, mithilfe denen man neue Bereiche auf der Karte freischalten kann. Also ein netter Seitenhieb auf etwas, das andere Spiele schon länger so benutzen.


Schön und schick, mit viel Humor!

Optisch war ebenfalls LEGO Batman 2 der erste Titel, der auf eine neue Engine aufgebaut wurde, die durch schicke Details und tolle Effekte überzeugt hat, und genau zur richtigen Zeit gekommen ist. Die alte Engine war durchaus angestaubt, und diese Verjüngungskur brachte genau die neue Frische, die davor so langsam gefehlt hatte. Auf diese Grafik baut auch LEGO Herr der Ringe, und das so gut, dass man sich immer wieder fast wie in einem der 3 Filme vorkommt. Natürlich ist alles in LEGO Optik, aber die oben beschriebene Nähe samt der Schauplätze und der Erzählweise bringt ein Gefühl in das eigentliche Spiel, bei dem man sich fast wie im Film vorkommt. Auch Kamerafahrten während der kurzen Zwischensequenzen sind sehr nah am Original, und die Gänsehaut ist somit in einigen Situationen fast unvermeidbar. Es ist also so wie es aussieht genau richtig, vermittelt das richtige Gefühl und belebt die Charaktere samt Spielwelt auf der Ebene, auf der man das auch erwartet. Grobe Enttäuschungen sind hier also ausgeschlossen.

Die gibt es genauso wenig beim Spielwitz, denn ein LEGO Spiel wäre kein waschechtes, wenn es sich selbst total ernst nehmen würde. So gibt es immer wieder und auch häufig genug witzige Situationen, die teilweise aus den Filmen übernommen worden , aber auch Eigenkreationen der Entwickler sind. Dieser eher versteckte Humor weis aber genau anzukommen, und wer darauf achtet, bekommt hier und da richtige Lacher geliefert.


Die Kritik zum Schluss!

Zum Schluss muss aber noch ein wenig der Kritikhammer geschwungen werden, wenn auch ungewollt. Es gibt aber Punkte, die man nicht verschweigen kann und darf, und die Telltale dann vielleicht auch beim nächsten LEGO Spiel abschaffen könnte.
Zum einen ist das die neu eingeführte Karte. Die ist zwar sehr lobenswert, und man bekommt auch alles Nützliche vermittelt, allerdings ist das Wie eine Sparte für sich. Die Karte ist sehr unübersichtlich gestaltet, und lässt selbst geübte Spieler oft vor Verwirrung verzweifeln. Etwas mehr Feingefühl hätte hier nicht geschadet, und die Karte hätte dann auch dem Spieltrieb geholfen als mehr geschadet, so wie es aktuell der Fall ist.
Punkt 2 wäre die immer noch ungenaue Steuerung, die sich gefühlt nicht verbessert sondern eher verschlechtert hatte. Genaues Springen oder koordinieren des eigenen Charakters ist eine reine Glückssache, und so springt man gerne mal an einer Plattform vorbei, oder läuft ganz woanders hin, als man eigentlich wollte. Das Gefühl, das von der Steuerung vermittelt wird passt in keiner Form zum dem Gefühl, das man von der eigentlichen Geschichte bekommt. Somit ist und bleibt die Steuerung Telltale´s größtes Sorgenkind, dass man so langsam mal in den Griff bekommen sollte.

Neben diesen nervigen Negativpunkten gibt es auch noch eher kleine Probleme. Die Doppelbelegung einiger Buttons ist in einigen Situationen nicht gerade klug gelöst worden, und Glitches gibt es wieder in groben Mengen. Ein eigenes Wählrad für die Charaktere ist sogar völlig überflüssig in das Spiel integriert worden. Aber das sind dann doch eher die kleinen Wehwehchen .
Fazit zu LEGO Herr der Ringe
Über 10 Jahre nach dem ersten Herr der Ringe unter Peter Jacksons Fuchtel ist nun das erste richtig gute Spiel zu den Filmen erschienen. Und dann ist es sogar noch ein LEGO Titel, der alles bisher dagewesene an Versoftungen im Bereich der Herr der Ringe in den Schatten stellt. Aber das Gesamtpaket ist einfach unschlagbar gut geworden. Eine liebevoll erzählte Geschichte, direkt auf die Originale bezogen, eine überzeugende und tolle Synchronisation, und eine Verpackung die optische sowie emotionale Reize bietet und alles perfekt transportiert sind die Gründe, warum das so kommen musste. Natürlich gibt es weiterhin kleine Probleme bei der Steuerung oder nervige Punkte wie eine unübersichtlichste Karte und teils heftige Glitches. Dennoch ist das Gesamtpaket ein Zeichen dafür, mit wie viel Liebe und Mühe sich Entwickler Telltale Games an die Umsetzung gesetzt hat, und wie ernst man dieses Thema genommen hat. Heraus gekommen ist dabei das intensivste und wohl auch erwachsenste LEGO Spiel aller Zeiten, dass sowohl Nicht-Fans als auch Fans voll bei der Stange halten wird, und das für eine beachtliche Dauer.
 
LEGO Herr der Ringe

Bestellen @ amazon.de


  Erschienen: Released
  Hersteller: Warner Interactive
  Entwickler: Telltale Games
  System: Xbox 360
  Spieler: 2
  Genre: Action-Adventure
  USK: USK 12
  Sprache: Deutsch
  Texte: Deutsch
  Onlinefähig: k.A.
  Webseite: http
  Preis: 39,90 €
 
Bewertungen

 

  Grafik:
84 %
  Sound:
86 %
  Gameplay:
80 %
  Umfang:
85 %
  Multiplayer:
0 %
  Gesamt: 84 %
 Userwertung: 
 
+
- Sehr schon erzählte Originalgeschichten
- Beachtliche Spielzeit
- Liebevolle Charaktere
- Tolle Synchro
- Erstklassige Umsetzung der Filme
-
- Steuerung immer noch ungenügend
- Kamera ebenfalls oft unpräzise
- Unübersichtliche Kate
- Nervige Doppelbelegung der Buttons
 
Screenshots zu LEGO Herr der Ringe

Komplette Screenshot-Gallery öffnen

 
Kommentare zu LEGO Herr der Ringe
Information:
Zu diesem Eintrag befinden sich noch keine Kommentare im System.

Einen Kommentar schreiben
 

 





Passwort vergessen?

 


 
 




Seid Ihr zufrieden mit "Games With Gold"?


Da gibt's nur Mist!
Die meisten Sachen habe ich schon
Kostet nix, kann also nicht schaden
Habe so schon einige tolle Spiele für lau bekommen
Eine rundum tolle Sache!
Da muss sich im Vergleich zu PS+ noch einiges tun
Ich hab' eh kein Xbox Live Gold


  
 

 

 
 



xbox-newz.de ist Partner von Fantastic Zero und unterliegt als Bestandteil des Gesamtangebots der Prüfung durch die IVW.
0.035957